5Rhythmen Sweat SpaceHolder

 

Wir, Silke und Andreas, tanzen seit vielen Jahren mit großer Leidenschaft und tiefer Hingabe die 5Rhythmen® bei verschiedenen 5Rhythmen® Lehrerinnen und Lehrern. Um unsere Tanzpraxis stetig vertiefen zu können und den 5Rhythmen in Bremen eine Heimat geben zu können, laden wir seit 2016 regelmäßig zertifizierte und autorisierte 5Rhythmen® LehrerInnen ein, die bei uns 5Rhythmen Workshops durchführen.

 

Im April 2019 haben wir am 5Rhythms Sweat Spaceholder Programm in Salt Lake City unter der Leitung von Jonathan Horan teilgenommen. Als Sweat Spaceholder sind wir Lernende und Praktizierende der 5Rhythmen auf dem Weg zum "5Rhythms Teacher Training" und werden dabei von einer Mentorin und 5Rhythmen Lehrerin unterstützt. Unsere Mentorin, Christine Maier aus Berlin, führt bereits seit 2016 5Rhythmen Workshops bei uns durch und seit Mai 2019 bietet sie zusätzlich regelmäßig offene Klassen an. Ebenfalls seit Mai 2019 unterrichten wir die 5Rhythmen Sweats in Bremen unter der Anleitung und Supervision von Christine .

 

Was ist eine 5Rhythmen Sweat®?

 

Eine 5Rhythms Sweat lädt dazu ein, den Körper zu Musik in Bewegung zu bringen und durch das Tanzen der fünf Rhythmen eine ganzheitliche Erfahrung zu machen, die den Tanzenden darin unterstützt, sich im eigenen Körper zuhause zu fühlen.

 

Die 5Rhythmen werden durch den Tanz des Sweat Spaceholders als lebendiges Beispiel im Raum verkörpert und die TänzerInnen können dadurch in ihren eigenen Ausdruck und Tanz der 5Rhythmen ohne weitere Anleitung finden. Eine Wave ist eine Abfolge der 5Rhythmen Flowing, Staccato, Chaos, Lyrical und Stillness. Bei einer 5Rhythms Sweat werden in der Regel zwei Waves hintereinander getanzt. Die TänzerInnen können so ihre 5Rhythmen Tanzpraxis vertiefen. Der Spaceholder kümmert sich um die Musik und hält den Raum für die Tanzenden.

 

 

 

Im Tanz entfalten wir heilende Kräfte, die uns zu unserem wahren Sein führen. Er macht den Raum frei für ein fließendes, wandelbares und empfängliches Selbst - das Selbst von dem wir tief drinnen wissen, dass wir es schon immer waren.“

(Gabrielle Roth)